A–A+
Notfall

Unsere Lehrinhalte

Im Rahmen des Praktischen Jahres erhalten Medizinstudenten tiefe Einblicke in die Diagnostik und Therapieformen der jeweiligen Fachabteilungen und werden praktisch ausgebildet. Hier erfahren Sie, was Sie in den einzelnen Bereichen erwartet.

  • Innere Medizin
  • Chirurgie

  • Radiologie und Nuklearmedizin
  • Gynäkologie und Geburtshilfe


    Praktische Ausbildung

    Die Studenten sind integriert sowohl in operative als auch stationäre Tätigkeiten. Unter fachärztlicher Aufsicht können Anamneseerhebungen sowie gynäkologische bzw. geburtshilfliche Untersuchungen durchgeführt werden, mit Einführung in die geburtshilfliche und gynäkologische Sonographie. In der operativen Gynäkologie können bei Operationsassistenzen vaginale und abdominale Operationsverfahren kennen gelernt werden. Die Durchführung kleinerer Eingriffe unter fachlicher Aufsicht ist möglich. 

    Im Kreißsaal gibt es die Gelegenheit, diagnostische Methoden der Geburtshilfe kennen zu lernen und sich Kenntnisse in der Leitung normaler und pathologischer Geburten anzueignen. 

    Darüber hinaus besteht für alle Studierenden im PJ die Möglichkeit, nach Absprache mit der Chefärztin oder dem Oberarzt bei einer Geburt im Kreißsaal oder einer Sectio im OP zu hospitieren.

    Theoretische Ausbildung

    Es erfolgt ein wöchentlicher Unterricht nach Plan unter Einbeziehung von Kurzreferaten durch Studenten. Bei der täglichen Frühbesprechung besteht die Möglichkeit der Vorstellung von Patientinnen mit ausreichender Gelegenheit für fachliche Diskussionen. 

  • Urologie

    Praktische Ausbildung

    Die Belegabteilung Urologie bietet vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten in fachübergreifenden Standardkenntnissen. Hierzu gehören die rationelle Differentialdiagnostik von Schmerzzuständen, Genitalveränderungen, Harnentleerungs- und Harnhaltestörungen, Harn- und Ejakulatveränderungen, Nierenfunktionsstörungen, Sexualstörungen und bildgebenden Symptomen der Harn- und Genitalorgane sowie die fachgerechte Behandlung von Notfallerkrankungen. Dies wird durch die aktive Teilnahme an allen Aufgaben des klinischen Alltags wie Anamnese, Untersuchungen, Operationen und theoretischen Erörterungen aktueller Fallbeispiele praktisch vermittelt.

    Theoretische Ausbildung

    Unterricht nach Plan durch den Leitenden Arzt.

  • Additives Angebot: orthopädische Verfahren

    Kennenlernen orthopädischer Verfahren 

    Die Belegabteilung Orthopädie I bietet das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlungsmethoden an. Für Studenten im Praktischen Jahr besteht die Möglichkeit, im Rahmen des chirurgischen Quartals punktuell diese Operationen kennen zu lernen und bei allen operativen Eingriffen als erste Assistenz mitzuwirken sowie die täglichen Visiten zu begleiten.

    Der operative Schwerpunkt der Abteilungen liegt in der endoprothetischen Versorgung der Hüft-, Knie- und Schultergelenke und in der arthroskopischen Gelenkchirurgie an allen großen Gelenken. Daneben werden die Fußchirurgie und die Sporttraumatologie einschließlich der Versorgung der Kreuzbandverletzung mit modernen Methoden vorgenommen. 

    In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin und dem Zentrum für Prävention und Therapie werden auch die diagnostischen und konservativen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden einschließlich der postoperativen Nachbehandlung für alle Erkrankungen auf orthopädischem Fachgebiet vorgenommen.

Unsere Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Für mehr Informationen lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

cookiebuttonname Ok