A–A+
Notfall
„Kompetenz, Sicherheit und Präzision sind unsere obersten Ziele – und die besten Voraussetzungen für Ihre Zufriedenheit.“
Chefarzt Prof. Dr. Martin Wolff

Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Wir verstehen unser Handwerk – denn genau das bedeutet das griechische Wort „Chirurgie“. Für die Ärzte der Fachabteilung Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie umfasst die tägliche Arbeit jedoch mehr als die „handwerklichen“ Aufgaben: Wir verstehen uns als Partner unserer Patienten und unterstützen Sie dabei, Ihre Beschwerden und Krankheiten bestmöglich zu bewältigen und schnell zu genesen.

Die Chirurgen unserer Fachabteilung behandeln alle Krankheitsbilder aus den Bereichen der Allgemein,- Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie viele Erkrankungen der Gefäße. Darüber hinaus nehmen wir ausgewählte Eingriffe im Bereich der plastischen Chirurgie vor und sind im Bereich der Kinderchirurgie tätig. Wir erfüllen höchste Qualitätsstandards und tauschen uns intensiv mit anderen Kliniken aus, zum Beispiel in den Bereichen Transplantations- und Gefäßchirurgie. Durch den engen Kontakt zu externen Kollegen, durch stete Weiterbildung und ein intensives Qualitätsmanagement verbessern wir unsere Arbeitsweise und unsere Operationstechniken kontinuierlich und behandeln Patienten immer nach aktuellen Standards, zum Beispiel mit minimal-invasiven video-assistierten Operationen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Besonders wichtig ist uns die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen unseres Krankenhauses. Dies betrifft vor allem die Anästhesie und Intensivmedizin, die Innere Medizin mit den Subdisziplinen Gastroenterologie, Pneumologie und Onkologie sowie die Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin. So erhalten unser Patienten eine umfassende Betreuung – während wir unserem wichtigsten Ziel immer näher kommen: Ihrer schnellen Genesung.

Innovation trifft Erfahrung

Unser Team führt in modernen, zeitgemäß ausgestatteten Operationssälen unterschiedliche Eingriffe aus. Bei vielen Operationen – vor allem im Bauchraum, Brustkorb oder am Hals – wenden wir minimal-invasive Techniken unter Verwendung von High-End-Optiken und HD-Technologie an. 

Behandlungsspektrum

Allgemeinchirurgie

Im Bereich der Allgemeinchirurgie werden vergleichsweise häufig auftretende Erkrankungen behandelt. Hierzu gehören unter anderem:

  • Hauttumore, inkl. Seninel Lymphknotenbiopsien (gemeinsam mit dem Fachbereich Radiologie und Nuklearmedizin)
  • Bauchwandbrüche: Leisten-, Narben- und Nabelhernien
  • Weichteiltumore
  • Lymphknotenbiopsien, Lymphknoten-Dissektionen, sowohl inguinal, als auch axillär (z.B. bei malignem Melanom)
  • Anlage von Tracheostomien (Plastisches Tracheostoma oder Punktionstracheostomie)
  • Erkrankungen am Magendarm-Trakt: Appendizitis („Blinddarmentzündung“), Ileus (Darmverschluss)
  • Proktologische Erkrankungen: Hämorrhoiden, Fisteln, Analfissuren, Analtumore
  • Weichteilinfektionen: Erysipel, Abszesse, Furunkel
  • Verletzungen an Thorax und Abdomen

Es bestehen viele Überschneidungen mit der Viszeralchirurgie, vor allem bei Eingriffen im Bauchraum.

Zu den Kernkompetenzen der Allgemeinen Chirurgie gehören vor allem die differenzierte Behandlung von Bauchwandhernien und die Proktologie.

Viszeralchirurgie

In der Viszeralchirurgie werden Erkrankungen des gesamten Magendarmtraktes und der inneren Drüsen behandelt. Einen großen Teil dieser Eingriffe führen wir minimal-invasiv (MIC) durch. Die Viszeralchirurgie arbeitet intensiv mit den Abteilungen Gastroenterologie und Hepatologie sowie Endokrinologie und Nuklearmedizin zusammen. Zu den häufigsten Therapien zählen:

  • Operationen an der Speiseröhre: gut- und bösartige Tumore, Divertikel, Rupturen, Verletzungen
  • Operationen am Magen: gut- und bösartige Tumore, Ulcuserkrankungen
  • Eingriffe bei Sodbrennen und Refluxerkrankung: Hiatushernien (meist MIC)
  • Operationen am Dünndarm: Morbus Crohn, gut- und bösartige Tumore, Ileus (Darmverschluss)
  • Operationen am Dickdarm (Kolon): Divertikulitis, Kolonkarzinom, Rektumkarzinom
  • Proktologische Eingriffe: Hämorrhoiden, Analfisteln, anale Tumore, Inkontinenz
  • Operationen an der Leber: gut- und bösartige Tumore (Metastasen, Hepatozelluläres Karzinom)
  • Eingriffe am Pankreas (Bauchspeicheldrüse): gut- und bösartige Tumore, akute und chronische Entzündungen
  • Operationen der Gallenwege und der Gallenblase: Gallensteine, gut- und bösartige Tumore
  • Operationen an der Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Operationen an der Nebenniere
  • Operationen an der Milz: (z.B. Morbus Werlhof, Sphärozytose, Tumore)

Eine besondere Expertise der Viszeralchirurgie liegt in der:

  • Chirurgie von Schilddrüse und Nebenschilddrüsen, auch unter Verwendung minimal-invasiver OP-Verfahren
  • Hepato-biliären Chirurgie (Chirurgie von Leber, Pankreas und Gallenwegen)
  • Kolorektalen Chirurgie: Tumore, Divertikulitis, CED, auch unter Verwendung minimal-invasiver Techniken

Thoraxchirurgie

Die Thoraxchirurgie beschäftigt sich mit der operativen Therapie von Erkrankungen im Brustkorb, beispielsweise an der Lunge, am Rippenfell oder an den Lymphknoten. Zu den häufigsten Eingriffen zählen:

  • Lungenresektionen mit Lymphadenektomien
  • Resektion von mediastinalen Tumoren (Thymom)
  • Rippenresektionen und Thorakoplastik
  • Mediastinoskopie (Lymphknotenbiopsie)
  • Thorakoskopien mit Pleurabiopsie, Talkumpleurodese
  • Eingriffe bei Spontanpneumothorax
  • Thorakoskopische Sympathektomie (Hyperhidrosis)

Gefäßchirurgie

In diesem chirurgischen Bereich werden alle operativen Eingriffe an den Gefäßen, sowohl Venen, als auch Arterien, zusammengefasst. Die Arbeit der Gefäßchirurgie umfasst:

  • das Legen venöser Zugänge: Portimplantation, Demers-Katheter, Broviac-Katheter
  • die Schrittmacher-Implantation (gemeinsam mit der Kardiologie )
  • das Legen von Dialyse-Zugängen: Cimino-Brescia-Fistel, AV-Shunts
  • Eingriffe bei Peripherer Arterieller Verschlußkrankheit (pAVK)
  • Operationen akuter Gefäßverschlüsse
  • die Varizenchirurgie

Zu den Spezialgebieten unserer Gefäßchirurgie gehört die Versorgung akuter und chronischer Darmdurchblutungsstörungen (mesenteriale Ischämie) sowie Eingriffe bei Pfortaderhochdruck.

Kinderchirurgie

Operationen bei Kindern erfordern neben der chirurgischen Expertise auch spezielle Erfahrungen in der Anästhesie und ggf. die Unterbringung in einem Eltern-Kind-Zimmer. Die häufigsten Eingriffe, die am St. Nikolaus-Stiftshospital bei Kindern vorgenommen werden, sind:

  • Operation von Leistenbrüchen
  • minimal-invasive Appendektomien („Blinddarmentfernung“)
  • Stomatherapie
  • Individualisierte Chirurgie

    Unser Anspruch bei der Behandlung von Patienten lässt sich kurz und prägnant zusammenfassen: individuell, innovativ und interdisziplinär. Deshalb verfolgen wir das Konzept der „individualisierten Chirurgie“, bei der wir die Therapie genau auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abstimmen. Bei einigen Erkrankungen wie Leistenbrüchen steht hierfür der Ausdruck „Tailored Concept“.

    Unser medizinisches Wissen, die aktuelle Forschung, die Leitlinien der Fachgesellschaften und die Empfehlungen unserer Tumorkonferenz bilden die Basis unserer Therapieempfehlungen. Am Ende kann die Entscheidung für eine Operation aber nur gemeinsam mit dem Patienten und seinen Angehörigen getroffen werden. Hierzu führt einer unserer erfahrenen Ärzte mit Ihnen ein intensives Gespräch, in dem wir Erfolgsaussichten und Risiken unter Beachtung individueller Faktoren wie Begleiterkrankungen und Alter erklären und eine individuelle Therapie erarbeiten.

Innovationen und Operationstechniken

Als Lehrkrankenhaus der Universität Bonn arbeitet das St. Nikolaus-Stiftshospital eng mit Forschung und Wissenschaft zusammen – und gibt das so gewonnene Knowhow an unsere erfahrenen Experten sowie Ärzte in Aus- und Weiterbildung weiter. Die Integration neuer Entwicklungen in der Chirurgie ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Bei vielen Operationen im Bauchraum, Brustkorb oder am Hals wenden wir modernste minimal-invasive Techniken unter Verwendung High-End-Optiken und HD-Technologie an.

Allerdings ist nicht alles, was als „neu“ angepriesen wird, auch besser als das Bewährte. Dies gilt unter anderem für bestimmte Zugangswege bei Schilddrüsen-Operationen, Roboter-Chirurgie oder den Einsatz von Laser-Licht. Bitte fragen Sie im Zweifel nach, welche Operationstechnik in Ihrem Fall welchen Vorteil bietet. Wir beraten Sie gerne.

Eine wichtige Voraussetzung für Innovation ist die Interdisziplinarität, d.h. die enge Zusammenarbeit von verschiedenen Fachabteilungen bei der Behandlung eines Patienten. Beispiele sind die Einbettung chirurgischer Eingriffe in multimodale onkologische  Behandlungskonzepte (z.B. Entfernung eines Rektumkarzinoms nach neoadjuvanter Radiochemotherapie) und die Abwägung einer Operation gegenüber einem nicht-operativen Verfahren (z.B. Radiojodtherapie bei Überfunktion der Schilddrüse oder endoskopische Abtragung von Frühkarzinomen am Magendarmtrakt). Für die Entscheidungsfindung führen wir Fallkonferenzen durch, in denen die Vor-und Nachteile der Behandlungsverfahren abgewogen werden.

Wirtschaftliche Gesichtspunkte spielen für unsere Indikationen keine Rolle. In keinem Gebiet der Medizin sind Misserfolge und Komplikationen so schnell sichtbar und auch teuer wie in der Chirurgie. Daher sind Sicherheit, Präzision und die Vermeidung von Komplikationen die besten Voraussetzungen für Ihre Zufriedenheit.

  • Gemeinsam zum Erfolg

    Der Erfolg einer Operation liegt nicht nur in ihrer optimalen Ausführung begründet, sondern auch in der bestmöglichen Organisation des „Drumherum“. Unter dem Stichwort „Perioperative Medizin“ wird heute das Puzzle aller pflegerischen und medizinischen Maßnahmen zusammengefasst, das Voraussetzung für eine erfolgreiche Operation ist.

    Für die Risikoabschätzung, Schmerztherapie und insbesondere die postoperative Betreuung auf der Intensivstation bei Schwerkranken besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin. Die Kooperation mit der Inneren Abteilung, vor allem mit den Bereichen Gastroenterologie, Pneumologie und Onkologie , ist essentiell für die operative Behandlung aller Erkrankungen des Magendarmtraktes und der Thoraxorgane. Für die Planung der meisten größeren Operationen im Bauchraum oder Brustkorb ist heute eine Bildgebung durch Ultraschall, Computertomografie oder Kernspintomografie unerlässlich. Diese erfolgt mit modernsten Geräten in unserer Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin.

    Eine fachspezifische PflegePhysiotherapie, Diätberatung, Seelsorge und der Sozialdienst unterstützen die umfassende Betreuung unserer Patienten.

  • Kooperationen

    Es besteht eine Kooperation mit dem Darmzentrum Mittelrhein.

Veranstaltungen

Unsere Fachabteilung führt regelmäßig Informationsveranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit sowie Fortbildungen für Ärzte durch: 

  • Medizinseminare
  • Andernacher Seminare
  • Abteilungsfortbildungen

Hier gelangen Sie zum Veranstaltungskalender des St. Nikolaus-Stiftshospitals

Kontakt

Esther Millard

Sekretariat Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Notfallversorgung

Für die Untersuchung und Behandlung von Notfällen sind wir uneingeschränkt rund um die Uhr für Sie da. Unsere Notfallpatienten behandeln wir wenn notwendig interdisziplinär und in enger Kooperation mit dem Fachbereich Anästhesie und Intensivmedizin.

Sprechzeiten

Wir bitten vorab um telefonische Vereinbarung mit unserem Sekretariat.

Indikationssprechstunde und Hernien-Sprechstunde
Mo., Di.: 13:00 - 15:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 12:00 Uhr

Proktologische und Stoma-Sprechstunde
Mi.: 14:00 - 15:30 Uhr (Erdgeschoss)

Privatsprechstunde
Do.: 14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Präoperative Vorbereitung
Mo. - Do.: 13:00 - 14:00 Uhr
Fr.: 10:00 - 11.00 Uhr

Für Ärzte, Bewerber und Studenten

Weiterführende Infos finden Sie hier:

Unsere Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Für mehr Informationen lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Ok