A–A+
Notfall
zurück zur Übersicht
/fileadmin/stiftshospital/Stiftshospital/Sonstiges/Foto_PR-Text_-_Fr._Niederpruem.jpg

Hier ist man nicht nur eine Nummer

Warum die Pflege für Sarah Niederprüm immer noch ein Traumberuf ist

„Ein Wechsel in ein anderes Haus kommt für mich überhaupt nicht infrage. Hier passt es einfach.“ Sarah Niederprüm strahlt über das ganze Gesicht. Die sympathische  Stationsleitung arbeitet als Gesundheits- und Krankenpflegerin in ihrem Traumjob, wie sie sagt. Dass sie sich für das Andernacher Krankenhaus entschieden hat, war eine bewusste Wahl. „Hier ist man nicht nur eine Nummer.“ Trifft man Kollegen auf dem Flur, grüßt man sich, wechselt ein paar Worte – sie weiß, dass dies in vielen anderen Häusern nicht so ist. Die Geschäftsleitung und das Krankenhausmanagement gehe hier mit gutem Beispiel voran. „Leitbild und Führungsgrundsätze hängen hier nicht nur an der Wand, sie werden praktisch gelebt. Das hält einen hier!“ Fachlich ist die Pflegerin ganz in ihrem Element. Sie trägt viel Verantwortung, wie alle Mitarbeiter in der Pflege. Ihre professionelle Expertise wird geschätzt. Als Stationsleitung führt Sarah Niederprüm ein Team an, in dem die Chemie stimmt. Man arbeitet Hand in Hand und pflegt einen guten Umgang miteinander. „Teamarbeit wird hier im Kleinen und hausübergreifend im Großen gelebt.“

„Ich wurde immer gefördert“
Nach zwei Praktika im St. Nikolaus-Stiftshospital stand für sie fest, dass sie diesen Berufsweg einschlagen wollte. Aufgrund der vielen guten Erlebnisse startete sie ihre Ausbildung im Andernacher Krankenhaus. Knapp 18 Jahre ist das jetzt her. Bald wurde sie Praxisanleiterin und betreute Auszubildende. Seit 2017 leitet sie die Station Innere 2. Die berufliche Weiterentwicklung soll hier noch nicht zu Ende sein. Sarah Niederprüm hat die Gewissheit, dass sie dabei von ihrem Arbeitgeber aktiv begleitet wird. „Ich habe mich immer gut unterstützt gefühlt.“ Und diese Wertschätzung ist ihr wichtig. Denn ihr Arbeitsalltag ist oft herausfordernd und kräftezehrend, viele verantwortungsvolle Entscheidungen müssen getroffen werden. Die Stationsleiterin ist sich sicher: „Zufriedenheit und Spaß bei der Arbeit kann man sich in diesem Job erhalten, wenn das Umfeld stimmt.“


Ansprechpartner

Susanne Unmack

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit