A–A+
Notfall
zurück zur Übersicht
/fileadmin/stiftshospital/Stiftshospital/Pressemitteilung/News/Essen_Ehrung_Rentner_und_Jubilare.JPG
Die St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH lud die Jubilare und die in Rente verabschiedeten Mitarbeiter des Jahres zum gemeinsamen Abendessen ein.

St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH gratuliert Jubilaren und verabschiedet Neu-Rentner

Gemeinsames Abendessen mit der Geschäftsführung

Andernach. Es ist eine lieb gewordene Tradition: Die Geschäftsführung der St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH lädt zum Jahresende die Kolleginnen und Kollegen, die ihre 25- bzw. 40-jährige Betriebszugehörigkeit feierten, und alle, die in diesem Jahr ihr Rentnerdasein starteten, zu einem gemeinsamen Abendessen ins Restaurant „Villa am Rhein“. Neben dem guten Essen sollte an diesem Abend auch im Vordergrund stehen, über „alte Zeiten“ zu sprechen, unterstrich Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn.
Die Geschäftsführerin wünschte den Jubilaren weiterhin viel Spaß an der Arbeit. „Die uns anvertrauten Patienten und Bewohner sind dankbar, von Ihnen behandelt und betreut zu werden“, versicherte sie. Den aus Altersgründen ausgeschiedenen Mitarbeitern von St. Nikolaus-Stiftshospital und Seniorenzentrum Marienstift wünschte sie alles Gute, viel Freude, Gesundheit und die Zeit, das neue Leben als Rentner zu genießen.
Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Martin Wolff dankte allen für ihr Engagement. Dass bei den Jubilaren vier Kollegen mit 40-jähriger Betriebszugehörigkeit waren – bei den Rentnern sogar einige mit noch längerer Betriebszugehörigkeit – spreche für die Mitarbeiter und für den Arbeitgeber.
Thilo Heyl, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung, rechnete vor, dass die 26 am Abend Geehrten zusammen 730 Jahre in der St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH arbeiteten. „Darauf kann man schon stolz sein.“


Ansprechpartner

Frau Susanne Unmack

Susanne Unmack

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Für mehr Informationen lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.