A–A+
Notfall
Intensive Betreuung

Interdisziplinäre Intensivmedizin

Wenn der Gesundheitszustand eines Patienten eine besondere Betreuung notwendig macht, findet er diese auf unserer interdisziplinären Intensivstation. Hier betreuen unsere Ärzte und Pflegekräfte parallel bis zu 20 Patienten aus allen Fachrichtungen sowie Notfallpatienten mit lebensbedrohlichen Verletzungen oder Krankheiten. Dies entspricht der Versorgung von jährlich mehr als 1.200 Patienten mit einem Anteil von derzeit über 40.000 Beatmungsstunden an 20 Beatmungsplätzen.

Zur Therapie schwerstkranker Patienten wenden wir modernste Untersuchungen und Verfahren an. Rund um die Uhr sind unsere Intensivmediziner und Pflegekräfte vor Ort, um lebenswichtige Funktionen wie Atmung und Kreislauf zu unterstützen. Darüber hinaus steht eine Vielzahl medikamentöser und apparativer Therapien, wie z.B. Nierenersatzverfahren, zur Verfügung, wobei die intensivmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten weit über das Versorgungniveau eines Regelversorgungskrankenhauses hinausgehen.

Der Intensivmedizin obliegt ferner die Durchführung von anfallenden Reanimationen und die innerklinische Notfallversorgung im Rahmen des zentralen Notfallalarmsystems.

 

Leistungsspektrum

  • 20 Intensivbetten mit 20 Beatmungsoptionen zur individuellen Beatmungstherapie

  • Organersatzverfahren

Lungenersatzverfahren mittels venovenöser ECMO

Die extrakorporaler Membranoxygenierung (ECMO) ist ein Spezialverfahren das nur an spezialisierten Kliniken angewendet wird. Es dient der Versorgung des Körpers mit Sauerstoff, wenn die Lungenfunktion teilweise oder vollständig ausfällt. Wir verwenden ECMO-Geräte der Firma Getinge  und haben so eine besondere lebenserhaltende Therapieoption bei kritisch kranken Patienten. Darüber hinaus hat unsere Klinik die Möglichkeit diese Art der Therapie auch in externen Kliniken zu etablieren und den Patienten anschließend mittels Intensivtransport in unsere Klinik zu bringen.

Mechanische Kreislaufunterstützungssysteme

Neben der medikamentösen Unterstützung des Kreislaufs stehen uns auch mechanische Kreislauf- Unterstützungssysteme zur Verfügung. Hierzu stehen uns mehrere Konsolen für das parakopporale Asisstdevice Impella der Firma ABIOMED zur Verfügung.

Kontinuierlicher und diskontinuierliche Nierenersatzverfahren, therapeutischer Plasmaaustausch

Es stehen uns jederzeit mindestens 4 der modernsten Geräte der Firma Fresenius für den kontinuierlichen Nierenersatz zur Verfügung. Bei Bedarf können innerhalb von wenigen Stunden weitere Geräte zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus haben wir durch die Kollegen der Dialyseabteilung die Option intermittierende Dialyse auf der Intensivstation durchzuführen. Hierzu zählen auch ausgewählte Spezialverfahren wie spezielle Plasmapheresen. Weiterhin steht uns ein Gerät zum therapeutischen Plasmaaustausch auf der Intensivstation zur Verfügung.

  • Spezielle Überwachungsverfahren

Spezielles Monitoring für lungenprotektive Beatmung

Mittels transösophagealen Messkatheter bestimmen wir den transpulmonalen Druck an bis zu 4 Behandlungsplätzen gleichzeitig um eine besonders schonende Beatmung in speziellen Risiko Konstellationen zu gewährleisten.

Hämodynamisches Monitoring

Neben dem gängigen erweiterten hämodynamischen Monitoring stehen uns diverse spezialisierte hämodynamische Überwachungssysteme zur Verfügung. Zu nennen sind hier an allen Arbeitsplätzen PICCO-Module® sowie Pulmonalarterienkatheter und transösophageale und transthorakale Echokardiografie. Diese Verfahren erlauben uns eine genaue Bestimmung der Herz-Kreislaufparameter, sowie eine differenzierte und individualisierte Verabreichung von kreislaufunterstützenden Medikamenten, sowie ein differenziertes Volumenmanagement.

Neurologisches Monitoring

Neben der klinisch neurologischen Untersuchung durch die Intensivmediziner und unserer neurologischen Konsilärzte stehen uns an mehreren Arbeitsplätzen kontinuierliche Mehrkanal EEGs zur Verfügung. Hierdurch kann das Auftreten von Krampfanfällen kontinuierlich überwacht werden. Weiterhin erlauben uns computergestützte Analysen die Schlaftiefe im künstlichen Koma exakt zu überwachen umso ein zu tiefes Koma zu verhindern.

Während der aufwändigen extrakorporalen Lungen- oder Kreislaufunterstützung setzen wir zusätzlich die somatische und zerebrale Nahinfrarotspektroskopie zur Erfassung der Sauerstoffsättigung im Gehirn oder in speziellen Körperregionen ein.

Ein Gerät zur Erfassung von somatosensorisch evozierten Potentialen (SSEP oder SEP). Dies dient neben der EEG Diagnostik der Funktionsüberprüfung der zentralen sensiblen Nervenbahnen zur Erfassung der Hirnfunktion z.B. nach Wiederbelebung.

Überwachung des Gerinnungssystems

Rotationsthrombelastographie ROTEM

Bei Patienten mit schweren Gerinnungsstörungen stehen uns neben der Standard Labordiagnostik auch ein erweitertes Gerinnungsmonitoring zur Verfügung. Neben den Spezial Anforderung über ein Kooperationslabor können wir beidseitig online das Gerinnungspotenzial des Patienten mittels ROTEM überwachen.

  • Weitere spezielle Leistungen und Geräte

Massentransfusionsgeräte

Im Rahmen massiver, hämodynamisch relevanter Blutungen, ist eine schnelle Transfusion von Blutprodukten lebensretten. Hierfür stehen Geräte wie Level 1® der Firma Smiths Medical zur Verfügung.

Stationäre und transportable MRT-taugliche Beatmungsgeräte

Auf diese Weise können wir auch beatmete Intensivpatienten einem nicht strahlenbelastenden MRT Untersuchungsverfahren zuführen.

Patient Blood Management

Die maschinelle Autotransfusion in der Anästhesiologie zur Sammlung und Waschung des eigenen Blutes, verhindert oder minimiert Fremdblutgaben. Verwendet werden CATS®mart und C.A.T.S® plus von Fresenius Medical Care.

Geräte zur volatilen Sedierung

Bei der volatilen Sedierung werden Patienten während der Intensivtherapie mittels eines Gases zum Schlafen gebracht. Das Gas wird im Gegensatz zu intravenösen Medikamenten kaum im Körper verstoffwechselt und belastet den Patienten nicht zusätzlich.

Alphacard®

Ermöglich die direkte Lagekontrolle bei der Anlage eines ZVK, durch die intraatriale EKG-Ableitung. Durch die sofortige Lagekontrolle des ZVK, sind keine unnötige Röntgenstrahlen nötig.

Airway Management

Für das Management des schwierigen Atemweges stehen unterschiedliche Devises zur Verfügung von BONFILS®, über Glidescope® bis zur fiberoptischen wach Intubation.

Reanimationssysteme

Für die qualitativ hochwertige CPR ohne Unterbrechungen steht der AutoPulse® zur Verfügung. Er findet Verwendung im Herzkatheterlabor, genauso wie auf der Intensivstation oder im OP.

Intraoperative transösophageale und transthorakale Echokardiographie (TEE / TTE)

Mehrere Ultraschallgeräte für die ultraschallgesteuerte Gefäßpunktion, sowie die ultraschallgesteuerte periphere Nervenblockade im Rahmen der Regionalanästhesie.

digitale Bronchoskopie von STORZ® sowie Einmalbronchoskope von Ambu®

passagere transvenöse Herzschrittmacher-Anlagen

diagnostische und therapeutische Tracheobronchoskopie

perkutane dilatative und chirurgische Tracheotomie

vollautomatischen Vakuumpumpen für klein und großlumige Thoraxdrainagen

Sonographie, Echokardiographie transthorakal und transösophageal

Massentransfusionsgeräte

Sonographiegestützte Gefäßzugänge

Kapnometrie auf der Intensivstation

Geräte zur aktiven Kühlung oder Erwärmung des Körpers

Menschlichkeit im Fokus

Wir legen Wert auf eine medizinische Betreuung, bei der die Patienten – und nicht nur Krankheitsbilder – im Mittelpunkt stehen. Ebenso wichtig wie die medizinische Betreuung und die modernen Apparate, die auf unserer Intensivstation zum Einsatz kommen, sind für uns das menschliche Miteinander und die Zuwendung, die unsere Patienten erhalten. Dies beinhaltet auch die Integration der Wünsche von Patientenangehörigen und bevollmächtigten Betreuern.

Wir sehen uns als besucherfreundliche Intensivstation.

Kontakt

Intensivstation Kontakt für Angehörige

  • 02632-404-5541

Intensivstation Kontakt für Zuweiser / ECMO-Anfragen

  • 02632-404-8443